Dramatische Entwicklung der Gewerbemieten

Colditz mittel

 

Wenn man die Entwicklung der Gewerbemieten auf den ersten Blick betrachtet, könnte man meinen, die Zahlen sehen doch ganz solide aus. Erst auf den zweiten Blick fällt einem auf, dass hier etwas nicht stimmen kann.

Während die Büromieten im Allgemeinen stagnieren bzw. nur leicht nachlassen, sieht es bei den Ladenmieten deutlich dramatischer aus.

Die Aufs und Abs in den kleinen Kreisstädten waren schon immer etwas moderater und deutlich langsamer als in den kreisfreien Städten. In Städten wie Kiel und Lübeck aber sind Preissenkungen von bis zu 37 % dokumentiert. Aktuelle Verhandlungen zwischen Mieter und Vermieter deuten auch zukünftig auf weiter sinkende Mieten.

Dieser Trend ist nicht nur für die Vermieter alarmierend, sondern existenziell für die Städte an sich. Denn er bedeutet nichts anderes, als dass der Einzelhandel auf der Fläche bei weitem nicht mehr die Umsätze erwirtschaftet, die er braucht, um die Kosten decken zu können.

„Nicht nur der Internethandel setzt den Innenstädten mehr und mehr zu“, berichtet Ralf Colditz, Dipl.-Kaufmann und öffentlich bestellter und vereidigter Gutachter für Immobilienbewertung der IHK zu Kiel. „Auch von politischer Seite wird alles dafür getan, die Situation weiter zu verschärfen — siehe Parkverbote, verengte Straßen, Busspuren, Fahrradwege und ganze Straßensperren. Dabei bräuchten wir dringend Maßnahmen, um den Handel auch in Zukunft in den Innenstädten zu halten und so attraktiv zu machen, dass wir zum Einkaufen nicht mehr ins Gewerbegebiet am Stadtrand fahren müssen.“


 Sie haben Fragen? Unser Gutachter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! steht Ihnen gern zur Verfügung.

Rundum gut informiert!


Aktuelle Infos zum norddeutschen Immobilienmarkt: Preise, Trends und Tipps. Nutzen Sie unseren monatlichen Newsletter!


© Copyright OTTO STÖBEN GMBH